SUCHEN

Wie praktizieren die Rosenkreuzer im Lectorium Rosicrucianum ihren spirituellen Weg?

Viele Tore sind auf dem Weg der Einweihung zu durchschreiten.
Viele Tore sind auf dem Weg der Einweihung zu durchschreiten.

Auf dem Weg des Rosenkreuzes durchschreitet der Kandidat viele Türen. Über der ersten steht: Erkenne dich selbst! Wer sein Herz für das Licht des Geistes öffnet, beginnt einen dynamischen Weg, der von der   Selbsterkenntnis zur vollkommenen Lebenserneuerung führt.

Zum Lectorium Rosicrucianum gehören Männer und Frauen, die eine Sehnsucht nach geistiger Lebenserneuerung in sich tragen, nach Erkenntnis der universellen Mysterien – und nach einem praktischen inneren Weg, der ihrem Leben den lange gesuchten Sinn gibt.

Das Lectorium Rosicrucianum ist eine gnostische Geistesschule. Unter Gnosis verstehen die Rosenkreuzer die Erkenntnis Gottes, die sich auf dem Pfad der Einweihung in die Mysterien als Licht und Kraft direkt mitteilt. Das Lectorium Rosicrucianum ist eine Geistesschule, weil es nicht um die Mysterien der Persönlichkeitskultur geht und auch nicht allein um die Entwicklung der Seele, sondern um die Mysterien des Geistes.

Das Ziel ist die Verbindung der erneuerten Menschenseele mit dem ursprünglichen Geist Gottes, der im Menschen als ein Samenkorn – als eine Verheißung – angelegt ist. Dieses Ziel der Verbindung mit dem Keim des Geistes im eigenen inneren Wesen steht im Leben eines Schülers der Internationalen Schule des Goldenen Rosenkreuzes zentral. Es ist verbunden mit einer großen inneren Sehnsucht nach dem Licht des Geistes und der Erfahrung seiner Kraft. In der Praxis geht es darum, die Stimme der Seele und des Geistes im eigenen Wesen hören zu lernen und ihr im täglichen Leben Schritt für Schritt zu folgen.
 

Verwandte Themen

Jan van Rijckenborgh - Rosenkreuzer und hermetischer Gnostiker

Jan van Rijckenborgh (1896-1968) hieß mit bürgerlichem Namen Jan Leene. Als Mitbegründer und geistiger Leiter des Lectorium Rosicrucianum war sein Lebenswerk der Aufbau der Internationalen Schule des Goldenen Rosenkreuzes, zusammen mit Catharose de Petri (1902-1990).

mehr über "Jan van Rijckenborgh - ..."

Catharose de Petri - Botschafterin des gnostischen Christentums

Zusammen mit Jan van Rijckenborgh (1896-1968) hatte Catharose de Petri (1902 -1990) die geistige Leitung des Lectorium Rosicrucianum inne. Dabei führte sie einen eigenen Auftrag aus.

mehr über "Catharose de Petri - B ..."

Wachsein ist alles

„Wach sein ist alles“ sagt Gustav Meyrink in seinem Buch „Das grüne Gesicht“. Aus Meyrinks Sicht sind die meisten Menschen nicht wach, sondern in einem Netz aus Träumen und Betäubungen gefangen, die dem Tod gleichen.

mehr über "Wachsein ist alles"

Wenn Kinder nach dem Sinn des Lebens fragen

Warum leben wir? Das ist eine von den tiefen Fragen, die Kinder ihren Eltern stellen. Der Mensch, der selbst nach dem Sinn des Lebens sucht, kann davon berichten.

mehr über "Wenn Kinder nach dem S ..."

Begegnung mit der Rose des Herzens

Suchen und Finden auf dem spirituellen Weg sind etwas sehr Persönliches. Jeder hat seine eigene „Geschichte“ wie die mystische Pforte durchschritten wurde. Eine Rosenkreuzerin im Lectorium Rosicrucianum erzählt von ihrem Weg.

mehr über "Begegnung mit der Rose ..."

Kinder und Jugendliche im Lectorium Rosicrucianum

Jeder Mensch wird mit einem bestimmten inneren Auftrag in diese Welt hineingeboren. Im Jugendwerk, das dem Lectorium Rosicrucianum angegliedert ist, geht es darum, die Herzen der Kinder für ihren Auftrag offen zu halten.

mehr über "Kinder und Jugendliche ..."